Hi Miss Alice
  Startseite
    The Porcelain Puppet
    Daily Life
    Erythrophobie
    Essstörungen
    Musik
    Literatur & Film
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    miseryheart

   
    beauty-from-ashes

    - mehr Freunde



http://myblog.de/still.doll

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Meine Essstörung

Ich leide an Anorexie, habe "starkes Untergewicht und sollte mir so schnell wie möglich Hilfe bei dem Arzt meines Vertrauens suchen"- wie es so schön heißt. Dieses "Untergewicht" wird komischerweise von niemandem so recht bemerkt. Wie kann das sein, wo es doch so "stark" ist? Folglich empfinde ich mich nicht wirklich als krank. Anfangs.

Mittlerweile weiß ich irgendwo, dass ich ein Problem mit dem Essen habe, aber ich bin nicht in der Lage etwas daran zu ändern. Zumindest nicht ohne Hilfe. Von mir selbst aus würde ich mir nie Hilfe holen. Man müsste mich schon mehr oder weniger dazu zwingen. Andererseits würde ich ja zugeben ein Problem zu haben und das habe ich [offiziell] nicht.

So spiele ich täglich kleine Spielchen mit meinen Eltern und meinen Freunden - falls ich Freunde habe. Ich lüge allen mitten ins Gesicht und dabei geht es mir nicht einmal besser sondern nur noch schlechter. Ziemlich unproduktiv.

Alles in allem fühle ich mich komplett wertlos. Ich habe es nicht verdient zu essen, so minderwertig bin ich. Ich hasse mich. Damit fing es an. Mein Selbstwertgefühl ist gering, ich nehme alles persönlich und jede Aussage, die jemand über mich macht wird zig Mal erneut durchdacht, bis ich doch einen kleinen negativen Unterton entdeckt habe, der mir letztendlich Recht gibt und ich wieder festgestellt habe: Niemand mag mich. [Niemand kann mich mögen]. Ich bin ganz allein. Ich bin wertlos.

Durch diese Denkweise wurde ich nicht nur extrem unglücklich, sondern hab auch angefangen jeglichen Hass, der sich gegen andere Personen gerichtet hat, auf mich zu beziehen und mich selbst für Dinge bestraft, für die ich nichts konnte. Die Bestrafung erfolgte in erster Linie durch den Verzicht auf Nahrung. Es gab aber auch Momente in denen ich nicht anders konnte und mich selbst verletzt habe.

 

3.8.09 22:23
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Solitude / Website (3.8.09 22:30)
Das hört sich ja gar nicht gut an.
Ich hoffe, dass du es schaffst dir hilfe zu holen und das du irgendwann wenigstens etwas das Monster in dir vertreiben kannst.
Vielleicht ist es unpassend, aber ich bin nun mal auch krank und interessiere mich dafür. Wahrscheinlich ist es auch "sie" in mir, die mich das fragen lässt. Denn sonst fragt man so was nicht. Find ich.
Wie viel wiegst du denn und wie groß bist du?
Musst mir auch nicht sagen. Aber es interessiert mich.

Ich wünsch dir noch mal alles alles liebe

Solitude


still.doll (3.8.09 22:54)
Hi Solitude,

danke für deine Worte!
Ich kann deine Frage durchaus nachvollziehen, mir geht es nicht anders, wenn ich so etwas lese oder höre. Dennoch möchte ich mein Gewicht und meine Größe hier nicht öffentlich für jeden ersichtlich machen. Der Grund dafür ist, dass ich verhindern möchte, dass andere dadurch getriggert werden, da ich selbst weiß, dass das Konkurrenzdenken unter Essgestörten ziemlich hoch ist.
Für mich persönlich ist es sonst nicht so ein großes Geheimnis, also wenn du möchtest, kann ich es dir "privat" schreiben. Allerdings müsstest du mir dann erklären wie, weil ich noch nicht so lange bei myblog bin und ich auf deinem Blog nicht auf "Kontakt" gehen kann, weil ich das Passwort nicht habe^^

Noch einmal vielen Dank.
Alles Gute.

still.doll

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung